Sie sind hier: Startseite / News / Aktuelles / Heimpremiere für Kangaroos

Heimpremiere für Kangaroos

Nach der langen Sommerpause dürfen sich die Stadtberger Basketballfans nun endlich wieder einmal auf ein Heimspiel freuen. Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen empfängt zur Heimpremiere der neuen Saison in der 1. Regionalliga Südost mit dem Farmteam der Oettinger Rockets Gotha gleich einen sehr ambitionierten Gegner. Spielbeginn ist am Samstagabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtbergen. Die zweite Mannschaft startet zeitgleich auswärts bei der DJK SB München in der 2. Regionalliga Süd in die neue Spielrunde, alle anderen Kangaroo-Teams beginnen dann erst eine Woche später mit ihren Punktspielen.

Der an sich ungeliebte Wettbewerb Bayernpokal sorgte unter der Woche dafür, dass die Stadtberger nach der knappen Niederlage letzte Woche zum Saisonstart in Zwickau ein wenig Wunden lecken konnten. Beim 2. Regionalligisten SJ Gröbenzell gewann das Team von Trainer Ian Chadwick am Mittwochabend souverän mit 109:42, obwohl man nur mit acht Spielern in den Westen von München gereist war. Bester Werfer war dabei erneut Neuzugang Bernhard Behnke mit 22 Zählern. „Natürlich war das jetzt kein Gegner auf Topniveau, aktuell tut uns aber jedes Spiel gut, um die Abläufe zu automatisieren und die Verteidigung zu intensivieren“, zeigte sich Chadwick mit der etwas anderen Trainingseinheit diese Woche zufrieden.

Mit den Oettinger Rockets wartet da natürlich am Samstag ein ganz anderes Kaliber auf die BG. Die Thüringer stiegen letzte Saison verlustpunktfrei in die 1. Regionalliga auf und streben laut eigenen Angaben gleich den Sprung in die 2. Bundesliga PRO B an. In dieser Liga sehen die meisten Erstligisten in Deutschland inzwischen die optimale Liga, um ihren Nachwuchs an höhere Aufgaben heranzuführen. Demzufolge starteten die Raketen letzte Woche mit einem 25-Punkte Vorsprung Kantersieg gegen Herzogenaurach. Einen Gegner, der sich über den Sommer eigentlich auch namhaft verstärkt hatte. Gotha hat in der BBL ein Konzept entwickelt, welches in erster Linie auf deutsche Spieler setzt, was in sich viel Lob verdient. Wie bei allen Farmteams stellt sich natürlich gerade auswärts die Frage, welche Doppellizenzspieler eingesetzt werden können. Würde Gotha alle diese Spieler seines Kaders, die Jahrgang 1995 oder später geboren sein müssen, einsetzen, würde es in der Regionalliga wohl kein enges Spiel geben. Damit ist aber dann wohl eher nicht zu rechnen, einzelne Akteure werden die Leitershofer Fans aber sicher zu Gesicht bekommen. Insbesondere der 19-jährige Este Christian Kullamäe, dessen Vater schon einst bei Brose Bamberg spielte, setzte aber gegen Herzogenaurach mit sagenhaften 31 Punkten bereits ein Ausrufezeichen. Mit Rob Franklin hat das Team von Trainer Florian Gut dazu einen sehr spielstarken und mit 36 Jahren auch sehr routinierten US-Amerikaner an Bord.

Die BG will sich aber ohnehin auf ihr eigenes Spiel konzentrieren. Aufbauspieler Emanuel Richter, der in Gröbenzell wegen einer Erkältung fehlte, am Samstag aber fit sein wird: „Man weiß ehe nie, welche Akteure die Farmteams mitbringen. Daher versuchen wir unser Spiel durchzusetzen. Immer wenn uns das letzte Saison gelungen ist, waren wir auch gegen vermeintlich besser besetzte Mannschaften erfolgreich, gerade in der Rückrunde“, so Richter. Ob ein Einsatz des zuletzt verletzten Max Uhlich möglich sein wird, entscheidet sich wohl erst kurz vor dem Spiel. Fehlen wird auf jeden Fall noch Lewis Londene, der sich im Urlaub befindet.

Die zweite Mannschaft möchte eine Etage tiefer natürlich den vierten Platz der Vorsaison wiederholen. Ein sicherlich nicht ganz leichtes Unterfangen, weil mit Quentin Tucker sich der Topscorer zur ersten Mannschaft verabschiedet hat. Dafür konnte man mit den U18-Spielern Niklas Moosrainer, Nicolas Pinkernell sowie mit Kion Dunlap (Schwaben Augsburg), Mateusz Bobrowski und Magnus Sauter (beide Landsberg) und dem reaktivierten Christopher Baumer gleich sechs spielstarke Neuzugänge vermelden. Auf der Trainerbank hat Tom Oertel Robert Mattis abgelöst, der sich beruflich bedingt künftig nur noch als Jugendtrainer betätigen wird.

Hauptsponsor
VR-Bank Handels- und Gewerbebank
Namenssponsor
TOPSTAR