Kangaroos unterliegen auch in Bamberg

Kangaroos unterliegen auch in Bamberg
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen musste am Sonntagnachmittag beim TTL Basketball Bamberg ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Nach einer guten ersten Halbzeit konnte man in der zweiten Spielhälfte das Niveau nicht mehr ganz halten und verlor am Ende sicherlich mit einigen Punkten zu hoch mit 54:75 (37:38).

Die Personalsituation bei den Kangaroos hatte sich in Oberfranken etwas entspannt, zumindest Dominik Veney konnte eingesetzt werden, auch wenn der BG-Kapitän schmerzbedingt schon ziemlich auf die Zähne beißen musste. CJ Carr fehlte allerdings weiterhin gesperrt. Die Leitershofer überraschten die Gegner zunächst mit einer Zonenpresse und gingen zu Beginn der Partie einige Male in Führung. Einen 14:18 Rückstand nach dem ersten Viertel egalisierte man bis zur 15. Minute wieder (26:25 Führung für Stadtbergen), in der 19. Minute stand ein 37:34 für die Gäste auf der Anzeigetafel, ehe Bamberg dann doch einen Punkt Vorsprung mit zum Pausentee nahm. Insgesamt hatte man aber eine gegenüber der Vorwoche stark verbesserte Leitershofer Mannschaft gesehen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte dann der TTL merklich seinen Druck in der Verteidigung. Die BG brachte nun nur noch schwer den Ball auf die großen Spieler, kam einige Male auch durch die 24-Sekunden Uhr in Bedrängnis und wurde so zu vielen Würfen von außen gezwungen. Das Wurfglück war den Leitershofern an diesem Tag aber nicht hold, zu viele Schüsse aus der Distanz verfehlten das Ziel, von der Dreipunktelinie hatte man an diesem Nachmittag am Ende nur eine Quote von 18%. Bis zum 46:48 in der 28. Minute hielt man trotzdem die Partie ausgeglichen. Als Bamberg aber vier Minuten vor dem Ende erstmals einen zweistelligen Vorsprung zum 61:51 erreichte, war der Bann gebrochen. Die Franken wurden nun mit jedem Spielzug sicherer, den Stadtbergern konnte man zwar jede Menge Einsatz und Kampf bescheinigen, eine Wende gelang aber nicht mehr. Am Ende stand somit ein sicherlich verdienter Sieg für die Einheimischen zu Buche.

Auf die Leitershofer warten nun schwere Aufgaben. Hintereinander muss man gegen den Vierten, Ersten und Dritten der Tabelle antreten. Bereits am kommenden Samstag geht es zu Hause gegen den MTSV Schwabing weiter. Die Meisterschaft ist dem TSV Oberhaching seit diesem Wochenende nicht mehr zu nehmen, man darf gespannt sein, ob die Kangaroos im Rennen um den zweiten Tabellenplatz, den sie nach wie vor einnehmen, dabei bleiben. Es wäre der Mannschaft und den treuen Zuschauern sicher zu gönnen.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen:

Zink (2), Fiebich (2), Londene (2), Dorsch, Benke (9/1 Dreier), Behnisch (8/2 Dreier), Hadzovic (10), Veney (7/1 Dreier), Schmitt, Tesic (4), Richter (10/2 Dreier).

Beste Werfer Bamberg:

Ferguson (20), Jefferson (13), Lachmann (10).

Die zweite Mannschaft der BG gewann bei der DJK SB München 72:62 und verbesserte sich in der 2. Regionalliga Süd auf den sechsten Tabellenrang. Beste Werfer waren Manuel Schmitt (16), Marco Schmid (14), Daniel Nimphius (12) und Niklas Moosrainer (11).

Stimmen zum Spiel:

BG-Cheftrainer Ian Chadwick: „Glückwunsch an den Gegner zu einer sicherlich guten Leistung. Wir haben und gegenüber dem Jena Spiel verbessert, eine Halbzeit gut gespielt, alle Spieler haben Verantwortung übernommen und sind in ihre Rollen hineingewachsen. Danach haben wir weiter gekämpft, gegen die sehr gute Bamberger Defense und vor allem gegen deren Center Rob Ferguson aber leider nicht mehr genug Mittel gehabt“.

BG Co-Trainer Daniel Hamberger: „Wir hatten schon in der ersten Halbzeit wenig Wurfglück, viele Bälle sprangen aus dem Korb wieder heraus. Vielleicht hätten wir mit einer Halbzeitführung das Spiel bis zum Ende ausgeglichen gehalten. Nun warten natürlich richtig harte Kaliber auf uns, die alles versuchen werden, unsere aktuell etwas schwächere Phase zu nutzen. Auch wenn es jetzt nicht so gut lief hoffe ich, dass die Fans am Samstag uns treu bleiben“.