Mit einem knappen 85:83 (38:42) Auswärtssieg beim SB DJK Rosenheim hat sich die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend endgültig den Klassenerhalt in der 1. Regionalliga Südost gesichert. Gleichzeitig beendeten die Kangaroos eine schwarze Serie von Auswärtsniederlagen, die seit Ende Oktober des vergangenen Jahres angedauert hatte.

Die BG kam gleich sehr gut in die Partie, führte vor allem aufgrund des gut aufgelegten Quentin Tucker rasch mit 8:2 und 16:8. Johnny Genck unterlag die Aufgabe, die Kreise des Rosenheimer Topscorer Evans Ganapamo einzuengen. Dies gelang anfangs noch sehr gut, als der Leitershofer Guard aber logischerweise zum ersten Mal eine Ruhepause auf der Bank benötigte, nutzte dies der amerikanische Forward sofort zu drei Dreiern in Folge. Demzufolge drehte der Sportbund das Match bis Ende des ersten Viertels bereits zum 24:20. Auch in den zweiten und dritten zehn Minuten hatten die Oberbayern Vorteile, Ganapamo war nun überhaupt nicht mehr zu stoppen. Der Amerikaner mit französischem Pass hatte bereits nach 27 Minuten 29 Zähler auf seinem Punktekonto, wurde immer wieder von seinem Landsmann Jguwon Hogges auch perfekt freigespielt. Der Halbzeitrückstand der Leitershofer von 38:42 wuchs zwischenzeitlich auf 50:65 an, vor den letzten zehn Minuten betrug der Rückstand demzufolge noch immer 11 Punkte (58:69).

Das letzte Viertel war aber dieses Mal das der Kangaroos. Der eminent starke Johnny Genck verkürzte mit drei Dreiern in Folge auf 67:73. Dies machte dem Gegner zusehends zu schaffen. Rosenheim spielte mit der gewohnt sehr kleinen Rotation und die Kräfte der Innstädter schienen merklich zu schwinden. Diesen Kräfteverschleiß gepaart mit der Nervosität des Abstiegsdrucks wurden nun augenscheinlich zum Momentum der Stadtberger. Und das Team von Trainer Ian Chadwick nutzte dies eindrucksvoll. Nedim Hadzovic und Max Uhlich sicherten sich nun kampfstark die Hoheit unter den Körben, und vier Minuten vor dem Ende brachte Quentin Tucker ebenfalls per Dreier seine Farben erstmals wieder mit 78:77 in Führung. Erneut Ganapamo mit den letzten seiner insgesamt 36 Punkte sorgte nochmals für ein 83:81 für die Einheimischen, die schon wieder Johnny Genck aber im Gegenzug mit seinem fünften erfolgreichen Dreier sensationell konterte. In den letzten Sekunden konnte es sich die BG sogar noch leisten, drei Freiwürfe zu verwerfen und brachte den vielumjubelten Sieg in der Gabor Halle trotzdem unter Dach und Fach.

Die Kangaroos können nun auch theoretisch nicht mehr absteigen und demzufolge ohne Druck in die verbleibenden beiden Partien gehen. Am kommenden Samstag steht dann das letzte Heimspiel der Saison gegen die VfL Treuchtlingen Baskets an. Diese Partie beginnt ausnahmsweise bereits um 16.45 Uhr, da die Spiele der zweiten Mannschaft an deren letzten Spieltag zeitgleich alle um 19.30 Uhr angepfiffen werden müssen. Die Zweite, die am Wochenende in Freising unterlag, spielt dann im Anschluss gegen Bayern München 3.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Genck (22/5 Dreier), Nimphius, Tucker (18/1 Dreier), Uhlich (6), Londene (7/1 Dreier), Hadzovic (18/1 Dreier), Veney (2), Behnisch (2), Tesic (2), Richter (8/1 Dreier).

Beste Werfer Rosenheim: Ganapamo (36/6 Dreier), Hogges (14), Lachmann (13).

Stimmen zum Spiel:

BG-Headcoach Ian Chadwick: „Wir wussten, dass Rosenheim trotz seiner individuellen Klasse in dieser Saison viele Spiele am Ende verloren hat. Deswegen war es wichtig, immer an den Sieg zu glauben, auch bei Rückständen. Das haben wir mit toller Moral perfekt ungesetzt, ich bin sehr stolz auf das Team, welches sich in den letzten Wochen trotz der vielen Ausfälle konstant weiterentwickelt hat“.

BG-Co-Trainer Daniel Hamberger: „Dass es heute um sehr viel ging sah man an der Freiwurfquote beider Teams, die bei weniger als 50% lag. Am Ende waren wir aber nervenstärker und hatten Dank der größeren Rotation noch ein paar Körner mehr im Tank. Trotzdem wünschen wir und ich ganz besonders Rosenheim natürlich, dass sie in den beiden verbleibenden Spiele sich auch noch die Liga sichern“

BG-Teamchef Andreas Moser: „Es war sicher nicht das Saisonziel, solange um den Ligaverbleib zittern zu müssen, aber die Ausfälle in dieser Spielrunde waren unglaublich. Jetzt ist es aber Dank einer tollen Leistung heute Abend geschafft und wir freuen uns auf ein hoffentlich tolles letztes Heimspiel am nächsten Samstag gegen Treuchtlingen“.