Nach dem beeindruckenden 86:78 Sieg der Vorwoche gegen hapa Ansbach kann die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen das Auswärtsspiel an diesem Samstag beim TSV Tröster Breitengüssbach weitestgehend entspannt angehen. Spielbeginn in der dortigen Hans-Jung Halle ist um 19.00 Uhr (Liveticker auf der Ligahomepage).

Die sich deutlich entspannende Lage in der Tabelle soll für die Kangaroos aber kein Hindernis sein, in Oberfranken erneut eine gute Leistung abzurufen und beim Tabellenfünften eine kleine Überraschung anzuvisieren. Grund dafür besteht durchaus, denn die Leistung gegen Ansbach war sowohl kämpferisch als auch spielerisch durchaus ansehnlich, und auch das Tempo wurde dieses Mal über 40 Minuten hinweg hochgehalten. Daniel Nimphius aus der zweiten Mannschaft, der in seinen bisherigen drei Einsätzen mehr als überzeugen konnte, wird in Nordbayern nicht an Bord sein, die beiden letzten möglichen Aushilfen soll der dynamische Aufbauspeiler nächste Woche gegen Hellenen München und am drittletzten Spieltag in seiner Heimatstadt Rosenheim wahrnehmen. Ob dafür ein anderer Spieler aus der Zweiten in den arg gebeutelten Kangaroo-Kader aufrückt, wollte das Trainergespann erst kurzfristig entscheiden. „Ansonsten fahren wir mit den verbleibenden acht Akteuren nach Franken, da bekommt zumindest dann jeder mehr als ausreichend Spielzeit“, sieht Headcoach Ian Chadwick die angespannte Personalsituation weitestgehend locker und ohne zu lamentieren.

Der samstägliche Gegner mischte lange Zeit an der Tabellenspitze der Liga mit, verlor dann in der Rückrunde aber zumindest gegenüber Gotha, welches inzwischen durchwegs in jedem Spiel mit fünf bis sechs Spieler aus seinem Erstligakader antritt, und Oberhaching etwas den Anschluss. Aber noch geht es für die Mannschaft um den erfahrenen Trainer Rainer Schabacker um den dritten Platz in der Tabelle. Die Mannschaft gilt als extrem breit besetzt, mit Erik Land, Alexander Engel und Alexander Heide hat man drei Ex-Bundesligaspieler in seinen Reihen, dazu mit Sven Lorber und den beiden Dippold-Brüdern ausgewiesene Dreipunktespezialisten. Das Hinspiel verloren die Leitershofer im November in eigener Halle klar mit 61:87. Grund genug, sich zu rehabilitieren.

Am Sonntag um 16 Uhr spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga zu Hause gegen den Tabellennachbarn TSV Dachau. Nach dem Sieg gegen Passau letzten Sonntag sollten auch hier etwaige Abstiegssorgen der Vergangenheit angehören. In den Vorspielen sind die U14 gegen den TV Augsburg (13 Uhr) und die U12 gegen den TV Memmingen (10.30 Uhr) zu sehen. Die JBBL Mannschaft der baramundi basketball akademie bestreitet am Sonntag ihr zweites Play-Down Spiel beim TV Langen. Nach dem 78:66 Heimsieg letzte Woche könnte man in Südhessen in der Serie „best of three“ bereits in Spiel zwei alles klar machen. Zu diesem Match wird ein Bus eingesetzt, Abfahrt ist bereits um 6.30 Uhr, Anmeldungen sind bei Teammanager Michael Förster möglich.