Kangaroos: Duell Zweiter gegen Dritter in eigener Halle

Kangaroos: Duell Zweiter gegen Dritter in eigener Halle
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Das Topspiel am 21. Spieltag der 1. Regionalliga Südost findet wieder einmal in Stadtbergen statt. Am Samstagabend empfängt die zweitplatzierte BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen den punktgleichen Tabellendritten TSV Tröster Breitengüssbach (Spielbeginn 19.30 Uhr). Im Vorspiel trifft die zweite Mannschaft der Kangaroos um 16.45 Uhr  in der 2. Regionalliga auf den TSV Weilheim.

Auf den ersten Blick ist das Match am Samstagabend ein Endspiel um den zweiten Platz in der Liga. Nachdem Tabellenführer TSV Oberhaching allerdings am Faschingswochenende überraschend das Nachholspiel in Rosenheim verlor, kommt vor allem beim samstäglichen Gegner der Kangaroos noch einmal Hoffnung auf. Rein rechnerisch liegen beide Teams zwar drei Siege hinter den Münchner Vorstädtern. Doch im Vergleich zu den Leitershofern, welche den direkten Vergleich gegen Haching bereits verloren haben, kann Breitengüsbach selbigen am letzten Spieltag im direkten Duell eben noch gewinnen. Und demzufolge müsste dann Oberhaching eben nur noch zwei (statt im Fall der BG deren drei) weitere Spiele verlieren, dass am Ende die Oberfranken der lachende Dritte im Titelrennen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga wären. Demzufolge haben die Bamberger Vorstädter die Partie in Stadtbergen in ihrem Vorbericht zum wichtigsten Spiel des Jahres ausgerufen und werden einen entsprechenden Ehrgeiz an den Tag legen.

Etwas kurzfristiger denkt da Kangaroos-Coach Ian Chadwick: „Der Gegner hat nach einer zuletzt beeindruckenden Siegesserie da eine sehr optimistische Einstellung, das ist durchaus verständlich. Das Momentum der letzten Wochen liegt aktuell sicher beim TSV, daher sind sie am Samstag auch leichter Favorit. Für uns geht es zunächst darum, vor eigenem Publikum ein tolles Spiel abzuliefern und natürlich einen Sieg zu feiern. Dann hätten wir eine perfekte Ausgangsposition, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen, da wir dann auch den direkten Vergleich gegen die Franken gewonnen haben. Sollte das eintreten können wir anschließend von Spieltag zu Spieltag weiterdenken und werden dann schon sehen, in welche Richtung noch etwas möglich ist“, so Chadwick, der am Samstag ebenso wie sein Gegenüber Johannes Laub die volle Kapelle aufbieten kann. Auch Aufbauspieler CJ Carr ist seitens der Leitershofer von seiner Verletzung aus dem Oberhaching Spiel vollständig genesen. Er nutzte mit einigen Mitspielern das spielfreie Wochenende zu einem Kurztrip nach Prag. „Die Pause kam mir und den Anderen natürlich entgegen. Jetzt sind alle wieder ausgeruht. Wir hoffen, dass die Fans uns angesichts dieses wichtigen Matches wieder zahlreich unterstützen“, so der US-Amerikaner. Demzufolge dürfen die Zuschauer wohl mit einer ähnlich hochklassigen Begegnung rechnen wie im Hinspiel, als die BG knapp mit 91:86 in Oberfranken die Oberhand behielt.

Dass der TSV Breitengüssbach von Saisonbeginn an zu den heißesten Titelaspiranten zählte, verwundert nicht. Mit Center Erik Land und Aufbauspieler Alexander Engel stehen zwei erstligaerfahrene Akteure im Aufgebot, dazu kommen mit den Dippold-Brüdern Jörg und Timo sowie Sven Lorber, der im Hinspiel noch verletzungsbedingt fehlte, drei Distanzschützen der Extraklasse. Jonas Klaus und Lucas Wagner sind aufgrund mit ihrer Reboundstärke als weitere Leistungsträger zu nennen. Seit Januar verloren die Nordbayern lediglich eine einzige Partie beim 84:85 in Treuchtlingen.

Im Vorspiel möchte sich die zweite Mannschaft gegen Weilheim endgültig den Klassenerhalt sichern und an die gute Leistung der knappen Niederlage im Nachholspiel bei Bayern München III anknüpfen. Am Sonntag spielen mehrere Jugendteams dann in der Stadtberger Sporthalle, im Mittelpunkt steht dabei das Duell um die Meisterschaft der schwäbischen U18-Bezirksoberliga zwischen der BG (Zweiter) und Tabellenführer TV Memmingen (14.15 Uhr. Das JBBL Team der baramundi basketball akademie reist zum ersten Play-Down Spiel zum USC Heidelberg.