Kangaroos bezwingen in packendem Krimi Weimar

Kangaroos bezwingen in packendem Krimi Weimar
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Zweiter Sieg im zweiten Saisonspiel für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen. Am Tag der Deutschen Einheit bezwang man in eigener Halle das Team von Culture City Weimar/Jena II nach Verlängerung mit 107:102 (88:88, 53:43). Für knapp 400 Zuschauer war es ein erlebnisreicher und unterhaltsamer Nachmittag, die Kangaroos verdaddelten aber beinahe noch einen schon sicher geglaubten Sieg.

Die Partie begann perfekt für die Stadtberger, von den ersten neun Dreipunktewürfe fanden acht das Ziel, besonders Emanuel Richter war in bester Trefferlaune. Demzufolge leuchtete nach dem ersten Viertel ein 34:15 Vorsprung von der Anzeigetafel. Allerdings, dass eine solche Wurfausbeute in keiner Liga dieser Welt anhält, war auch klar. Die jungen und überaus talentierten Thüringer kamen dann auch besser ins Spiel, auch weil die BG in der Verteidigung mindestens eineinhalb Gänge zurückschaltete. Zum Seitenwechsel war angesichts eines 10-Punkte Vorsprungs aber noch alles im grünen Bereich für Leitershofen.

Allerdings erwischten die Gäste auch im dritten Viertel den besseren Start und kamen immer wieder zu leichten Punkten. Vor allem den Weimarer Center Vincent Hofmann bekam man überhaupt nicht in den Griff, der 18-jährige hatte unter dem Korb viele Freiheiten und nutzte diese auch eindrucksvoll. Die Kangaroos holten aber nun auch die Kampfmaschine heraus und hielten aufopferungsvoll dagegen. Man gestattete Weimar zwar den Ausgleich, aber zunächst keine Führung. Mit 69:63 ging es ins letzte Viertel. Die Partie gewann zunehmend an Klasse, es ging hin und her, gegen Ende des Matches schien die BG wieder die Oberhand zu gewinnen. Jonas Sauer und Emanuel Richter trafen vier Freiwürfe zur 88:84 Führung. Fast schon unglaublich, dass man beim letzten Angriff der Gäste vier Sekunden vor Ende Benjamin Dizdar beim Dreier foulte, der allerdings trotzdem traf und per Bonusfreiwurf für den Ausgleich und somit die Verlängerung sorgte.

In dieser schien Jena das Momentum auf seiner Seite zu haben, ging binnen einer Minute mit 96:90 in Führung. Die meisten Fans gaben nun nicht mehr viel auf die BG. Doch die Kangaroos zeigten Moral: Angetrieben vom lautstarken Publikum kam man Punkt um Punkt wieder heran und zog, als die großen Spieler der Gäste sukzessive ausfoulten, auch wieder an diesen vorbei. Es bleib aber bis zur letzten Sekunde spannend. Überragend in dieser Phase der erst 20-jährige Jonas Sauer, der vollkommen abgebrüht agierte und zusammen mit Topscorer Emanuel Richter sicher Garant für einen letztendlich etwas glücklichen Leitershofer Sieg war.

Am kommenden Samstag geht es nun bei den Herzogenaurach Longhorns weiter, ebenfalls einem Farmteam, dieses Mal von Pro-A Ligist Falcons Nürnberg. Sicherlich eine erneut sehr schwere Aufgabe für die Stadtberger, mit 4 :0 Punkten in der Tabelle lässt sich die Reise nach Mittelfranken aber etwas gelöster angehen.


BG TOPSTAR:

Brown (27/1 Dreier), Ajankou,  Sauer (18/2 Dreier), Fiebich (3/1 Dreier), Londene (3/1 Dreier), Hadzovic (8), Tomic, Veney (9/1 Dreier), Tesic, Richter (39/8 Dreier).


Bester Werfer Jena:

Hofmann (29), Becker (18), Förster (17)

Im Vorspiel unterlag die U16-Bayernliga Mannschaft dem FC Bayern München nach sehr achtbarer Leistung mit 50:58.


Stimmen zum Spiel:

BG-Coach Nenad Bekic: „Das erste Viertel war sensationell, danach waren wir uns aber vielleicht zu sicher. Gegen ein solch talentiertes Team muss man weiter die Intensität hochhalten, stattdessen haben wir nicht optimal verteidigt. Der Ausgleich vier Sekunden vor dem Ende war natürlich ungeschickt, um es einmal so zu formulieren. Es spricht aber für die Moral meines Teams, dass wir in der Verlängerung wieder so zurückkamen“.

BG-Teammanager Andreas Moser: „Jonas und Emanuel waren heute überragend, trotzdem hat am Ende das ganze Team gekämpft.  Mit zwei Siegen sind wir jetzt gut in die Saison gestartet, darauf kann man aufbauen. Kompliment auch an den Gegner, der hier ein tolles Spiel gemacht hat. Für das Publikum war es toll, ich persönlich fand es einen Tick zu anstrengend“.

Hier findest Du alle Bilder vom Spiel: sport-in-augsburg.de

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wird die Website weiter genutzt, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.