Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat das bedeutungslose letzte Saisonspiel in der 1. Regionalliga Südost bei den Vilsbiburg Baskets mit 72:79 verloren. Die Kangaroos konnten verletzungsbedingt nur noch sieben Spieler aufbieten, zeigten angesichts dessen aber trotzdem nochmals eine couragierte Vorstellung.

Dass der Ehrgeiz bei den Niederbayern durchaus noch vorhanden war zeigte sich alleine daran, dass man dem langjährigen Trainer Holger Prote, der nach 10 Jahren diesen Job an den Nagel hängt und in das Management der Baskets wechselt, einen würdevollen Abschied bereiten wollte. Ins Spiel selbst kamen allerdings die Leitershofer besser, führten rasch mit 10:4 und 23:21 nach dem ersten Viertel. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Einheimischen dann erstmals wieder die Führung übernehmen, allerdings dann gleich mit einem 10:0 Run zum Zwischenstand von 43:37 nach zwanzig Minuten. Auch im dritten Viertel fielen die Kangaroos nicht ab, kämpften sich wieder auf 48:49 (24. Minute) heran. Bedingt durch zu viele Ballverluste seitens der Gäste sahen die Zuschauer dann aber wieder ein ähnliches Bild wie im Abschnitt zuvor, Vilsbiburg zog gegen Ende des dritten Viertel auf 61:50 davon. Obwohl der BG angesichts der kleinen Rotation zusehends die Kräfte schwanden, gab dies der kämpferischen Einstellung keine Einschränkung. Bis drei Minuten vor dem Ende war man wieder auf 66:69 herangekommen, für die finale Wende reichte es aber dann trotzdem nicht mehr. Trainer Prote konnte so nach der Partie einen erfolgreichen Abschluss seiner Trainerkarriere feiern. Parallelität am Rande: Auch als Spieler hatte der Vilsbiburger Übungsleiter vor Jahren sein letztes Pflichtspiel gegen die Kangaroos bestritten (und auch gewonnen…).

Für die Stadtberger endet damit eine Saison, in der mit deutlich weniger Verletzungspech eine sicherlich deutlich bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Trotzdem hat sich die Mannschaft über die Saison hinweg stetig weiterentwickelt und gegen Saisonende mit Rumpfteams gegen die Spitzenmannschaften der Liga gut mithalten können. Die neue Saison beginnt dann am 22. September voraussichtlich in Rosenheim, welches sich am letzten Spieltag den Klassenerhalt sicherte. Meister und Aufsteiger in die zweite Bundesliga wurde die BBL-Reserve von Rockets Gotha, welches am Samstag Tabellenführer Oberhaching noch überrundete.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Genck (17/1 Dreier), Tucker (8), Londene (18/1 Dreier), Hadzovic (14/13 Rebounds), Veney (7), Tesic (3/1 Dreier), Richter (5/1 Dreier).

Beste Werfer Vilsbiburg: Leierseder (16), Guddemi (15), Aboki (13), Novy (10).

Stimmen zum Spiel:

BG-Headcoach Ian Chadwick: „Das Team hat heute nochmals alles gegeben, am Ende hat es verständlicherweise wie so oft in den letzten Wochen dann ein wenig an der Substanz gemangelt. Die Rückrunde war angesichts der vielen Ausfälle schwierig, trotzdem hat das Team da deutlich besser gespielt als noch am Saisonanfang. Jetzt tut eine kleine Pause erst einmal gut, mit dem Pokalwettbewerb hatten wir 29 Spiele. Nächste Saison greifen wir dann auf jeden Fall neu an in dann hoffentlich höheren Tabellenregionen“.