Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Die baramundi basketball akademie Augsburg startet erfolgreich in das neue Jahr und besiegt in einem Spiel auf Augenhöhe die Spielgemeinschaft SEK Stuttgart-Esslingen-Kirchheim.

Auf das Stuttgarter-Einsatz-Kommando traf man bereits einmal im Qualifizierungsturnier im Juni, allerdings zog man damals deutlich den Kürzeren, konnte sich aber mit Siegen gegen Bayreuth und Speyer trotzdem für die JBBL-Saison qualifizieren. Dementsprechend gespannt war man auf das erneute Aufeinandertreffen, geht es doch im Jugendbasketball oftmals um das Stichwort „Entwicklung des Nachwuchses“.

Das 1. Viertel war von großer Nervosität geprägt und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Die Gäste konnten immer wieder mit einfachen Pic/Roll-Spielzügen unter dem Korb punkten und ihre starken Innenspieler in Szene setzen. Im zweiten Abschnitt konnte man zwar die sogenannte Blockverteidigung erfolgreich anpassen, allerdings bekam man den Offensivrebound nicht unter Kontrolle und die Stuttgarter konnten immer wieder nachlegen. Trotzdem erarbeitete sich der Akademie-Nachwuchs mit guter Verteidigung und einigen Schnellangriffen eine 4-Punkte-Führung zur Halbzeit.

Bis zur 27. Minute war der Spielstand weitestgehend ausgeglichen, als das Momentum auf die Seite der SEK`ler schwang und sie mit einem 11:2-Lauf mit 55:50 in Führung gingen. Doch in den letzten 30 Sekunden übernahm Fabio Krahmer das Zepter und verwandelte akrobatisch einen „And-One“ Korbleger mit Foul und den anschließenden Freiwurf treffsicher. Da das Foul unsportlich war, bekam man in den Schlusssekunden noch einmal Einwurf – auch dieser gelangte zu Fabio, der unnachahmlich mit Hangtime zum 55:55 ausglich.

Das Schlussviertel sollte das Nervenkostüm der beiden Mannschaften und auch der Zuschauer strapazieren. Kein Team konnte sich ernsthaft absetzen, erst in der 39. Minute beim Stand von 67:64 für die Heimmannschaft, zündete die letzte Raketenstufe der bba und mit einem 7:3-Schlusssprint rettete man den Sieg ins Ziel.

„Ich bin stolz auf die Jungs, das war heute ein extrem wichtiges Spiel, vor allem da nun jeder Sieg im Hinblick auf die Ausgangslage für die Play-Downs zählt!“ so Coach Goschenhofer. Co-Trainer Marc Gaulke ergänzt: „Im letzten Viertel konnte man sehen, dass sich unser verstärktes Athletiktraining bezahlt macht und wir in der Lage waren nochmals richtig Gas zu geben.“Nächste Woche folgt das nächste Heimspiel – man tritt am Sonntag um 11.30 Uhr in der Sporthalle Stadtbergen gegen die Orange Academy aus Ulm an.

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wird die Website weiter genutzt, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.