Großer Sport in Stadtbergen

IMG_20190407_204259_1
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Bildquelle: Topstar Kangaroos

Schwergewichter klatschen aneinander, Ellenbogen werden ausgetauscht, Schiedsrichterentscheidungen werden mit Fachwissen kommentiert, Schweiß fließt in Strömen, mangelnde Athletik wird durch Spielintelligenz ausgeglichen und gute Schmerzmittelchen lassen die Sportler im Spätsommer ihrer Karriere einen ganzen Turniertag überstehen, ja es war wieder einmal Zeit für die Südostdeutsche Meisterschaft in der Alterklasse Ü40.

Rosenheim, Würzburg, Eggolsheim und die Gastgeber aus Leitershofen/Stadtbergen hatten sich für die Südostdeutsche Meisterschaft qualifiziert und maßen sich im Modus jeder-gegen-jeden am Sonntag in der Sporthalle Stadtbergen. Schnell stellte sich heraus, dass Rosenheim, gespickt mit einigen ehemaligen Bundesligaspielern, das Maß aller Dinge sein würde. Während die Kangaroos aus Leitershofen und die Mannschaft aus Eggolsheim keine Chance im Duell gegen die Oberbayern hatten, entwickelte sich ein spannendes Spiel gegen Würzburg, welches Rosenheim erst in der Schlussphase durch einen Dreier und geschicktes Passspiel für sich entscheiden konnte. Die BG Leitershofen/Stadtbergen und die Würzburger konnten ihre Spiele gegen Eggolsheim siegreich gestalten, wenn auch unter anderen Vorzeichen: Würzburg gewann mit 60 Punkten Unterschied und die BG mit sechs.

So sollte das letzte Spiel des Turniertages die Entscheidung über den zweiten Platz und die damit verbundene Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bringen. Auf der einen Seite die Altherrentruppe der Kangaroos, stark in der Theorie, bestechend freitags nach 22.00 Uhr und außergewöhnlich im Trashtalk, auf der anderen Seite die Altstars aus Würzburg mit prominenten Namen wie Dean Jenko, Ryan de Michael, Markus Hallgrimson und Burkhart Steinbach – Spieler die in früheren Zeiten die ersten und zweiten Ligen dominierten. Trotzdem glaubte das Heimteam an die eigene Stärke und an Wunder, die immer mal wieder eintreten. Tatsächlich entwickelte sich von Beginn an ein enges Spiel, in welchem sich keines der Teams absetzen konnte. Acht Sekunden vor Schluss ist die BG tatsächlich einen Punkt in Front, allerdings nimmt das Geburtstagskind aus Würzburg das Herz in die Hand und zieht zum Korb – mit der Schlusssirene krönt er seinen Jahrestag mit einem Buzzerbeater und der damit verbundenen Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft.

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wird die Website weiter genutzt, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.